Einsatzabteilung

Einsatzübung

Den Alarmierungen und Einsätzen nicht genug, fand am Abend des 19.01.2018 noch gegen 17:45 Uhr die geplante Alarmübung unserer Wehr statt. Mit dem TLF 16/25, dem TSF-W und 16 Kameradinnen und Kameraden rückten wir zur „Einsatzstelle“ in die Kasseler Straße aus. Angenommen wurde ein Brand in einem Haus mit 3 vermissten Personen. Mit Atemschutz rüsteten sich 4 Trupps aus. 3 gingen zur Erkundung und Menschenrettung und mit Strahlrohen vor. Ein Trupp verblieb als Reserve vorerst draußen. Die „verletzten“ Personen konnten in dem stark verrauchten Gebäude recht schnell gefunden werden und wurden nach draußen gebracht und somit gerettet. Das Gebäude wurde mittels Lüfter rauchfrei gemacht und die Fenster wurden geöffnet. Der Reservetrupp kam ebenfalls noch zum Einsatz.

Dank geht an Wehrführer Andreas Lange und seinen Unterstützern für die Ausarbeitung der Übung, an die Statisten der Jugendfeuerwehr und an die Hausbesitzer, die uns den Neu- bzw. Rohbau zur Verfügung gestellt haben. Nachdem die „Einsatzstelle“ aufgeräumt war, wurden die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht und mit gefüllten Atemluftflaschen und gereinigten Masken bestückt. Denn nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz und man weiß nie, wann die nächste Alarmierung eingeht.

Damit wollen wir es aber für diese Woche belassen. Im Anschluss versammelten wir uns im Feuerwehrhaus und haben gemeinsam gegessen und die Woche, wie auch das vergangene Jahr Revue passieren lassen. Wehrführer Andreas Lange und sein stellv. Martin Lindemann bedankten sich bei allen aktiven Kameradinnen und Kameraden für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit, wie natürlich auch den Frauen und Männern unserer Aktiven, die eine nicht unerhebliche Zeit – über das Jahr gesehen, auf ihre „bessere Hälfte“ verzichten müssen.

 

Pressewartin Daniela Reuse

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok